Karnevalporträts

Oh du bunte, oh du fröhliche oh du heitere Karnevalszeit …

Jedes Jahr aufs neue feiern groß und klein ausgelassen Karneval. Es wird gesungen gelacht und getanzt. Das wohl beste an Karneval ist aber das Verkleiden. Gerade in der Kita kann man die buntesten Kostüme sehen. Warum also nicht direkt mit den Kindern zusammen auf eine Entdeckungsreise gehen und die unterschiedlichen Kostüme mal genauer anschauen? Wer bist du? Und wer bin ich? Welche Farben sind zu entdecken?

Haltet diesen Moment fest! Werdet zusammen kreativ und gestaltet eure ganz individuellen Karnevalporträts. Wie das geht? Schaut euch als Inspiration die Ergebnisse der U1 an. 

Autorin: Anna Entsberger

Vertiefung Ästhetische Bildung · 20/21 · U1

Und so geht es:

Film: A. Entsberger · Musik: www.gemafreie-musik-online.de

Frau Holle – eine plastische Lichtinstallation

Die Brüder Grimm haben uns so viele schöne, spannende und zauberhafte Geschichten beschert. Märchen und Sagen, die seit Jahrhunderten global jung und alt begeistern. Diese verwunschenen Fantasiegeschichten aus anderen Welten holen die Menschen ab aus ihrem Alltag, dem Stress, wecken Emotionen und hinterlassen das Gefühl am Ende etwas gelernt zu haben. Denn die Moral von der Geschichte lautet meist – gute Werte – reiner Geist!

Und Frau Holle ist eine besonders schöne Fabel, die Gerechtigkeit und Disziplin vermittelt. Eine Erzählung, die nie langweilig wird und thematisch ganz besonders gut in den Winter passt. Nicht nur Kinder, sondern auch Jugendliche und junge Erwachsene können sich sehr gut auf die spannenden Geschichten einlassen.

U1 · 20/21 · Eva Kaltwasser

Mit Medien kann man Märchen heutzutage so vielfältig erfahren. Inzwischen gibt es viele moderne Verfilmungen, tolle Hörbücher und interaktive Apps. Wenn man so erstmal in Märchenstimmung gekommen ist, bekommt man auch bald Lust die Inhalte kreativ umzusetzen. Frau Holle bietet so viele plakative Szenen, die sich künstlerisch toll umsetzen lassen: Der Brunnen, der Apfelbaum, die Brote im Ofen, oder direkt Goldmarie und Pechmarie. Oder auch wie hier im Beispiel: das Kissen schütteln …

Autorin: Eva Kaltwasser

Inspiration: Brüder Grimm „Frau Holle“
Theorie: Jahreszeiten in der Kita — Kunst im Winter mit Kindern/Großformate
Lernsituation: Märchen und Geschichten als Inspiration sich künstlerisch auszudrücken 

Pinguin Projekt

Die FU 2 hat sich – passend zum Winter – intensiv mit Pinguinen auseinandergesetzt. Wo leben Pinguine? Was für Arten gibt es? Welche Farben haben sie? Was essen sie? Wie ziehen sie den Nachwuchs auf? Treffen Sie auf Eisbären und Elche? Was für Weißtöne gibt? Wie kann man damit gestalten?

Zum Abschluss und als Erinnerung an den gemeinsamen Unterricht hat jeder einen Pinguin gestaltet (oder auch zwei) und – weil Pandemie ist, habe ich ein wenig geholfen – zu einem Gemeinschaftsbild komponiert.

FU 2 · 20/21

Theorie: Kunst ist Kommunikation – Gemeinschaftsbilder.
Lernsituation: Gemeinschaftsbilder – Wenn der Pinguin auf den Eisbären trifft.
Inspiration: www.kunstgalerie-derrotehahn.de/winter/

Herbst-Impressionen – digitale Videokunst

Bei schönstem Herbstwetter machte sich die O1 auf den Weg und erforschten die Licht- und Farbverhältnisse des Herbstes. Und zusätzlich schadet es in Corona-Zeiten nicht, sich viel draußen zu bewegen und frische Luft und Vitamin D zu tanken.

Als wir uns heute die Ergebnisse angeschaut haben, haben alle noch nachträglich bemerkt, dass es die Stimmung hebt und entspannt. Und das können wir nun gerade alle gut gebrauchen. (-;

Magnus F. · O1 · 2020
Niklas S. · 01 · 2020
Farina G. · 01 · 2020
Lea O. · 01 · 2020
Tamara · 01 · 2020
Amy · 01 · 2020

Hinweis: Möchte man eine Klasse behutsam an das Thema Videokunst und -schnitt heranführen, fängt man am besten „einfach“ an. Eine mit musikhinterlegte Diashow, die mit IMovie, QuickPro oder in Androidsystemen bereits in der Fotos-App integrierter Schnittmöglichkeiten sensibilisiert genug! Es kommen schöne Ergebnisse dabei heraus und die Studierenden können sich ausprobieren. Man bekommt induktiv ein Gefühl für das Zusammenspiel Ton und Bild und darf sich ausprobieren.

Ein nächster Schritt können In- und Abspanne sein und Überblendungen mit ganz kurzen Filmen.