Frau Holle – wenn es schneit …

BFK 1 · 2019

Winterzeit – Frau Holle

Unser neues Thema im Kunstunterricht war „Winterzeit – das Märchen Frau Holle“. Das Märchen ist ziemlich bekannt und wir wissen, dass Frau Holle die Kissen aus ihrem Fenster schüttelt, damit es bei uns schneit. Wir sind erst das Märchen im Originaltext der Brüder Grimm durchgegangen und haben danach die Aufgabe bekommen, Frau Holle oder Glücksmarie zu gestalten. Dafür haben wir zwei große Zeichenblätter genommen, die wir längs übereinander klebten. Auf dem oberen Zeichenpapier sollte eine von den beiden aus dem Fenster schauen und das Kissen schütteln. Als Kissen klebten wir ein Taschentuch auf. Auf dem unteren Bildteil sollten wir „die Erde“ darstellen. Dazu haben wir einfach nur ein paar Häuser gemalt. Als Schneeflocken nahmen wir kleine zerrissene Papierschnipsel und klebten sie auf das Bild. Anschließend sollte das Ganze natürlich auch farblich ausgestaltet werden. Dafür verwendeten wir Jaxonkreide, Woodys und Deckfarben. 

BFK1 · 2019

Das Projekt ist für Kinder im Alter ab ungefähr vier Jahren geeigent. Die Kinder lernen dadurch die Farben des Winters kennen und es fördert die Feinmotorik, allein schon durch das Draufkleben der Papierschnipsel. Kleine Kinder können auch Fingerfarbe zum Ausmalen benutzen, denn das fördert die Sinneswahrnehmung „Fühlen“. Es wird auch spannender und weckt die individuelle Kreativität, indem man ein Taschentuch als Kissen drauf klebt, statt einfach ein weißes Quadrat zu malen. Für uns war es spannend zu sehen, wie viele verschiedene Ergebnisse entstehen und uns sowie die Kindern freut es, wenn alle Bilder auf einem Fleck wertschätzend angebracht und präsentiert werden.

Autorinnen: Pia und Franziska

Bilder der Kinderpflege Unterstufe · 2019
Inspiration: Brüder Grimm „Frau Holle“ · www.kunstgalerie-derrotehahn.de
Lernszenario: Märchen und Geschichten als Inspiration sich künstlerisch auszudrücken
Theorie: Jahreszeiten in der Kita — Kunst im Winter mit Kindern/Großformate

Der Fisch Fridolin – Gemeinschaftsbild

BFK 2 · 2018

Wir, die Kinderpfleger/innen Oberstufe haben uns mit dem unsichtbaren Fisch ,,Fridolin“ beschäftigt. Dazu haben wir im Unterricht eine Geschichte gelesen und haben uns entschieden dem Fridolin zu helfen und ihn sichtbar zu gestalten, weil er darüber unglücklich war. Nach der Geschichte hat jeder seine eigene Schuppe bemalt, ausgeschnitten oder beklebt. Eine Mitschülerin von uns hat den Kopf und die Flosse von Fridolin gezeichnet und ausgeschnitten. Dann haben wir unsere Schuppen gemeinsam arrangiert bis alle mit dem Aussehen von Fridolin zufrieden waren. Folgende Kompetenzen können durch das Gemeinschaftsbild gefördert werden: 

Kognitive Kompetenzen

Erinnerungsvermögen an die Geschichte

Motorisch Kompetenzen

Umgang mit Schere und Klebe
Umgang mit verschiedenen Materialien und Farbmitteln

Sozialkompetenzen

in Gruppen arbeiten
Zusammenhalt
Absprachen treffen
Rücksichtnahme
Sprachförderung durch gemeinsame Verständigung und Austausch

Emotionale Kompetenzen

Empathie
gemeinsame Freude, Spaß und Stolz über das Ergebnis
positives Selbstbewusstsein/Selbstwertgefühl
Ausdauer und Frustrationstoleranz üben

Autorinnen: Rajaa und Simge

Bilder der Kinderpflege Oberstufe · 2018
Inspiration: Anke Kremer  www.kunstgalerie-derrotehahn.de
Lernszenario: Kunst ist Kommunikation – emotionale und soziale Kompetenzen bei Kindern fördern